Aktuelles

Alle Neuigkeiten auf einen Blick.

"Vom Anfang bis zum Schluss – Lebensbeginn und Lebensende im Fokus der Ethik“

Podiumsdiskussion in der Akademie für Politische Bildung Tutzing

Mit dem Thema "Vom Anfang bis zum Schluss – Lebensbeginn und Lebensende im Fokus der Ethik“ beschäftigten sich die Teilnehmerinnen einer Tagung bei der Politischen Akademie Tutzing. In Vorträgen und Diskussionen wurden Geburt und Tod des Menschen aus verschiedenen Perspektiven eingehend betrachtet. Die Veranstaltung war das Ergebnis einer Zusammenarbeit der Akademie für Politische Bildung mit den bayerischen Landesverbänden des Katholischen Deutschen Frauenbundes, des Deutschen Frauenrings und des Deutschen Evangelischen Frauenbundes.

Zum Abschluss der Veranstaltung lag der Fokus auf der Rolle der Politik. In einer Podiumsdiskussion sprachen die Landtagsabgeordneten Dr. Ute Eiling-Hütig (CSU), Ulrike Gote (Bündnis 90/Die Grünen), Gabi Schmidt (FW) und Kathrin Sonnenholzner (SPD) vor allem über den Aspekt des Sterbens. Die Vizepräsidentin des Bayerischen Landtags, Ulrike Gote, betonte eingangs, wie schwer es für Politikerinnen und Politiker sei, weitreichende Entscheidungen zu Themen zu treffen, bei denen eine Vielzahl unterschiedlicher Ansichten in einer Gesellschaft  existieren und die sich direkt auf die Lebensweise jedes Einzelnen auswirken. Dennoch müsse sich die Politik dieser Herausforderung stellen und Rechtssicherheit für alle Lebensbereiche schaffen. Diese Ansicht vertrat auch die Sozialdemokratin Kathrin Sonnenholzner. Das richtige Maß an Regelungen zu finden sei  dabei entscheidend. Wie auch immer diese Bestimmungen am Ende genau aussehen: Letztlich gehe es schlicht darum, die nötigen Bedingungen dafür zu schaffen, dass jedem Menschen ein würdevolles Ableben ermöglicht wird, forderte Gabi Schmidt von den Freien Wählern. Die Abgeordnete Dr. Ute Eiling-Hütig betonte, dass die Sorge um die Lebensqualität des sterbenden Menschen das zentrale Anliegen bei der aktuellen Debatte um das Lebensende bleiben müsse.

Ellen-Ammann-Preis für Ursula Männle

MdL Dr. Ute Eiling-Hütig und Landtagspräsidentin Barbara Stamm gratulieren

Seit den Achzigerjahren kämpft die Politikerin Ursula Männle gegen die Ausbeutung von Frauen und Kindern durch Prostitution und Menschenhandel.

540.000 Euro für fünf Kommunen im Stimmkreis Starnberg

aus Bayerischem Städtebauförderungsprogramm

„Im Rahmen des bayerischen Städtebauförderungsprogramms „Ort schafft Mitte“ werden heuer auch fünf Kommunen im Stimmkreis Starnberg mit insgesamt 540.000 Euro unterstützt“, gab die Landtagsabgeordnete Dr. Ute Eiling-Hütig bekannt: „Herrsching, Bernried, Iffeldorf und Krailling erhalten je 120.000 Euro für die weitere Sanierung ihrer Ortskerne bzw. im Fall von Krailling auch des Bahnhofs. Außerdem werden für ein Einzelvorhaben in Feldafing 60.000 Euro bereitgestellt. Alle Maßnahmen haben das Ziel, die Zentren als ‚Herz‘ der jeweiligen Orte zu erhalten und so auch in Zukunft die Vitalität und Attraktivität dieser Kommunen zu sichern. Dabei sind wir im 5-Seen-Land auf einem wirklich guten Weg“.

Siemens-Nachwuchskreis besuchen Maximilianeum

Über den Kinderschutzbund kam der Kontakt zustande und nun besuchte der gesellschaflich und sozial engagierte Siemens-Nachwuchskreis die Landtagabgeordnete Dr. Ute Eiling-Hütig an ihrem Arbeitsplatz im Bayerischen Landtag.  Als Diskussionsthemen standen die "Verkehrspolitik im Großraum München" sowie die "Bildungspolitik, im Besonderen der Bologna-Prozess und dessen Folgen für Universitäten und Studenten" auf der Wunschliste. Frau Dr. Eiling-Hütig hatte dazu zwei kompetente Kollegen, den Vorsitzenden des Hochschulausschusses, Herrn MdL Oliver Jörg und den Kommunalpolitiker, Herrn MdL Otto Lederer eingeladen. So konnten alle Fragen zur Zufriedenheit beantwortet werden und die Teilnehmer strahlten beim obligatorischen Erinnerungsfoto auf der Landtagstreppe um die Wette.

50.000 Euro aus Kulturfonds für den Stimmkreis Starnberg

- MdL Eiling-Hütig: „Gelder fließen nach Starnberg, Herrsching und Iffeldorf“ -

„Als erfreuliche Nachricht für die Kultur im 5-Seen-Land“ hat die Landtagsabgeordnete Dr. Ute Eiling-Hütig die Mitteilung bezeichnet, dass der Kulturfonds Bayern heuer drei Kulturprojekte in ihrem Stimmkreis mit insgesamt über 50.000 Euro fördert: „Die größte Summe in Höhe von 27.000 Euro erhält die 1. Konzertreihe "All that Jazz" in Starnberg, die vom Verein "Worte spielen Noten" organisiert wird“.
„Außerdem freue ich mich darüber, dass das 25-jährige Jubiläum der „Iffeldorfer Meisterkonzerte" mit 20.000 Euro gefördert wird“, sagte die Abgeordnete: „Darüber hinaus bekommt der Kulturverein Herrsching 4.000 Euro für die Skulpturengruppe "Feuer-Wasser-Holz" im Rahmen der Ausstellung "Skulpturen im Park".

Umweltfreundliche Elektromotoren für Boote

Ilse Aigner und Ute Eiling-Hütig bei Torqeedo in Gilching

Die bayerische Wirtschaftsministerin Ilse Aigner und die Starnberger Stimmkreisabgeordnete Dr. Ute Eiling-Hütig haben sich bei einem Besuch der Firma Torqeedo in Gilching über umweltfreundliche Elektromotoren für Boote informiert. Beide Politikerinnen zeigten sich vom hohen technischen Standard und der Umweltfreundlichkeit der in Gilching hergestellten Außenbord- und Innenbordmotoren beeindruckt. Denn im Gegensatz zu Verbrennungsmotoren leiten die von Torqeedo produzierten Antriebe keinerlei Abgase ins Wasser. Außerdem kann es auch keine Verschmutzungen des Wassers beim Betanken und natürlich auch keinen Ölverlust geben. Darüber hinaus sind die Elektromotoren auch deutlich leiser als Verbrennungsmotoren – ein Umstand, den alle, die am und auf dem Wasser Erholung suchen, besonders schätzen.

181.000 Euro für Sport- und Schützenvereine im Landkreis Starnberg

„Die Sport- und Schützenvereine im Landkreis Starnberg erhalten heuer vom Freistaat Bayern über die sogenannte Vereinspauschale insgesamt rund 181.000 Euro“, gab die Landtagsabgeordnete Dr. Ute Eiling-Hütig bekannt.

Die Vereinspauschale für die Sport- und Schützenvereine werde entsprechend den Sportförderrichtlinien des Freistaates Bayern gewährt, erläuterte die Abgeordnete: „Ausschlagegebend dafür sind die Anzahl der erwachsenen Vereinsmitglieder sowie die Anzahl der Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen, für die es die 10-fache Gewichtung gibt. Hinzu kommen die eingesetzten Übungsleiterlizenzen.“

Ganztagsangebote im Landkreis Starnberg werden weiter ausgebaut

Mittelschule Tutzing und Munich International School Starnberg können weitere Ganztagszüge anbieten

„Ich freue mich sehr, dass der bayerische Bildungsminister Ludwig Spaenle zum neuen Schuljahr die Schaffung eines gebundenen Ganztagsangebotes an der Staatlichen Mittelschule Tutzing sowie von zwei weiteren Zügen an der Munich International School in Starnberg genehmigt hat. Denn das ermöglicht es den dortigen Eltern noch besser, Familie und Beruf zu vereinbaren“, gab die Stimmkreisabgeordnete Dr. Ute Eiling-Hütig bekannt.

Gleichstellungsbeauftragte des Kultusministeriums zu Gast bei AG-Frauen

Auf Einladung der Vorsitzenden MdL Dr. Ute Eiling-Hütig traf sich die AG-Frauen der CSU-Landtagsfraktion zu einem Arbeitsfrühstück mit den beiden Gleichstellungsbeauftragten des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst. In entspannter Atmosphäre berichteten Frau RDin Miriam Knobel, Gleichstellungsbeauftragte des Ministeriums und Frau OStRin Susanne Gerlach, Gleichstellungsbeauftragte nachgeordneter Bereich, über ihre Erfahrungen als Gleichstellungsbeauftragte und die Umsetzung des Familienpakts Bayern im Öffentlichen Dienst.
Auf dem Foto von links: MdL Tanja Schorer-Drehmel, MdL Carolina Trautner, MdL Dr. Ute Eiling-Hütig, Mitarbeiterin Stefanie Ritthammer, RDin Miriam Knobel, OStRin Susanne Gerlach, MdL Judith Gerlach.

Berufsschüler zu Gast im Maximilianeum

Eine Berufsschulklasse der Eisenbahner im Betriebsdienst besuchte Frau MdL Dr. Ute Eiling-Hütig an Ihrem Arbeitsplatz im Bayerischen Landtag. Anhand eines Videofilms bekamen die Schüler Einblick in die Arbeitsweise der Bayerischen Regierungszentrale und konnten eine Plenarsitzung von der Besuchertribüne aus mitverfolgen. Bei der anschließenden Diskussionsrunde berichtete die Abgeordnete über Ihre Arbeit in Parlament und Stimmkreis und beantwortete alle gestellten Fragen. Verständlicher Weise galt der Ausbildung an Berufsschulen besonderes Interesse, dafür war die Bildungspolitikerin genau die richtige Ansprechpartnerin.

Schulen und Kindertageseinrichtungen im Landkreis erhalten vom Staat über 5 Mio. Euro

Das Bayerische Finanzministerium hat die Zuweisungen für kommunale Hochbauprojekte bekanntgegeben. „Ich freue mich, dass davon in unserem Landkreis viele Bildungs- und Betreuungseinrichtungen profitieren“, sagte die Stimmkreisabgeordnete Dr. Ute Eiling-Hütig: „Allein die Generalsanierung des Christoph-Probst-Gymnasiums in Gilching wird mit mehr als 1,5 Millionen Euro bezuschusst. Und für die Sanierung und den Umbau der Realschule Gauting für ihre künftige Nutzung als Grundschule werden über 1,1 Millionen Euro bereitgestellt.“

Starnberg, Gilching und Gauting erhalten über 800.000 Euro aus dem Städtebauförderungsprogramm

Über 800.000 Euro fließen aus dem diesjährigen Bund-Länder-Städtebauförderungsprogramm in den Landkreis Starnberg. „In Starnberg wird die Aufwertung der Innenstadt mit 360.000 Euro, in Gilching die Gestaltung der Ortsmitte mit 330.000 Euro und in Gauting die Gestaltung der Ortsmitte und des Bahnhofsareals mit 150.000 Euro finanziert, worüber ich mich für die Bürgerinnen und Bürger der drei Kommunen sehr freue“, sagte die Stimmkreisabgeordnete Dr. Ute Eiling-Hütig.

Vernetzung von Frauenverbänden

AG Frauen der CSU-Landtagsfraktion und UnternehmerFrauen im Handwerk Bayern e.V. im Gespräch

Zu einem Austausch über Vernetzungsmöglichkeiten von Frauenverbänden trafen sich Mitglieder der AG Frauen der CSU-Landtagsfraktion mit einer Abordnung der UnternehmerFrauen im Handwerk Bayern e.V.. Die UFH verstehen sich als Interessenvertretung aller Frauen, die in einem Handwerksbetrieb oder einem anderen Unternehmen als Familienangehörige mitarbeiten oder die im Handwerk oder einer anderen Branche selbstständig tätig sind. Der Verband fungiert als Sprachrohr aller betroffener Frauen bei den Gremien des Handwerks und der bayerischen Landespolitik. Darüber hinaus initiiert er Projekte und Maßnahmen, z. B. im Bereich der Weiterbildung, die den Mitgliedern unmittelbar zugutekommen.

Auf dem Foto von links:
Margit Niedermaier UF-Vorsitzende, MdL Gudrun Brendel-Fischer, MdL Reserl Sem, Hanna Ellerbrock UF, MdL Ingrid Heckner, MdL Kerstin Schreyer-Stäblein, MdL Petra Guttenberger, MdL Sylvia Stierstorfer, MdL Judith Gerlach,Gabriele Wildgruber UF, MdL Dr. Ute Eiling-Hütig

Ute Eiling-Hütig ruft Arbeitgeber zur Teilnahme am Integrationspreis „JobErfolg 2015“ auf

– Auszeichnung würdigt die Beschäftigung von Behinderten –

Die Starnberger Stimmkreisabgeordnete Dr. Ute Eiling-Hütig ruft die Unternehmen der privaten Wirtschaft und des öffentlichen Dienstes im Landkreis Starnberg auf, sich für den Integrationspreis „JobErfolg 2015 – Menschen mit Behinderung am Arbeitsplatz“ zu bewerben. Die Auszeichnung, die heuer bereits zum zehnten Mal verliehen wird, zeichnet Organisationen und Unternehmen aus, die eine hervorragende Integrationsarbeit leisten und Menschen mit Behinderung in den ersten Arbeitsmarkt integrieren.

Dabei gehe es „um ein nachhaltiges Engagement, das von der Unternehmensleitung als bewusste Entscheidung für Menschen mit Behinderung getragen wird, sich über die ganze Organisation erstreckt und von allen Mitarbeitern gleichermaßen gelebt wird“, sagte Ute Eiling-Hütig. Viele Menschen mit Behinderung hätten eine gute Berufsausbildung, seien hoch motiviert und würden gerne einer Arbeit nachgehen. Trotzdem könnten sie häufig ihren Lebensunterhalt nicht selbst verdienen und damit in entscheidendem Maße zu ihrer Selbständigkeit beitragen. Umso höher sei deshalb das Engagement jener Arbeitgeber einzuschätzen, die sich in besonderer Weise für die Integration der Menschen mit Behinderung ins Arbeitsleben engagierten.

60.285 Euro Förderung aus Bayerischer Landesstiftung

für zwei Projekte im Landkreis Starnberg

Bei seiner ersten Sitzung im Jahr 2015 hat der Stiftungsrat der Bayerischen Landesstiftung Fördergelder von insgesamt 60.285 Euro für den Landkreis Starnberg beschlossen, freut sich die Abgeordnete Dr. Ute Eiling-Hütig.

Für die Sanierung und Umnutzung eines Anwesens in der St.-Jakob-Straße in Starnberg-Landstetten mit knapp 2 Mio. Euro Gesamtkosten werden 48.785 Euro, das sind 8% der anteiligen zuwendungsfähigen Kosten bereitgestellt. Das Privatobjekt wird zum Teil im Rahmen einer musealen Nutzung öffentlich zugänglich gemacht.

Weitere 11.500 Euro Förderung bei 124.800 Euro Gesamtkosten erhält die Katholische Pfarrpfründestiftung Maria Himmelfahrt Seefeld für die Dachsanierung des Pfarrhofes und des Pfarrstadels in Oberalting.

Das Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst sowie auch das Landesamt für Denkmalpflege bezeichneten in ihrer Stellungnahme beide Projekte durch ihre ortsbildprägende Funktion als „Baudenkmale mit regionaler Bedeutung“. Im Hinblick auf die dringende Befürwortung der Anträge durch das Fachresor stimmte der Stiftungsrat einstimmig für die Gewährung der Zuschüsse.

„Bayern blüht“

Freistaat startet Image-Kampagne für den Gartenbau

„Bayern blüht“ – so heißt die neue Dachmarke, mit der der Gartenbau stärker ins Blickfeld der Öffentlichkeit gerückt werden soll. Dazu wird eine landesweite Imagekampagne durchgeführt. Denn der Gartenbau erbringt für die Menschen in Bayern und natürlich auch hier bei uns im Landkreis Starnberg eine ganze Reihe herausragender Leistungen. So sorgen Gärten und Parks als grüne Oasen nicht nur für Wohlbefinden, Erholung und Lebensqualität. Sie sind auch unverzichtbare Rückzugsräume für Tier- und Pflanzenarten. Aber auch in wirtschaftlicher Hinsicht hat Bayerns Gartenbau eine gewaltige Bedeutung:

Die 33.000 Produktions- und Dienstleistungsunternehmen des bayerischen Gartenbaus erwirtschaften mit 84.000 Beschäftigten einen Umsatz von rund 10 Milliarden Euro pro Jahr.

Die Kampagne „Bayern blüht“ soll nicht nur all diese Leistungen und Zusammenhänge in der Gesellschaft präsenter machen, sondern zudem bei Kindern, Jugendlichen und Familien das Interesse am Gärtnern wecken. Unter der neuen Imagemarke sollen künftig unter anderem Aktionen wie die „Tage der offenen Gartentür“, die „Tage der offenen Gärtnerei“ oder auch die Gartenschauen gezielt beworben werden.

Unter www.bayern-blüht.de sind alle wichtigen Informationen, Kontakte und Termine rund um den bayerischen Gartenbau zu finden.

Neue Radwege für den Stimmkreis!

Freistaat unterstützt Bau neuer Radwege bei Seefeld und Frohnloh mit 600.000 Euro

„Ich freue mich sehr, dass im Rahmen der neuen Programme für den nachträglichen Anbau von Radwegen an Bundes- und Staatsstraßen auch zwei Radwege in unserem Landkreis, für die ich mich eingesetzt habe, mit insgesamt 600.000 Euro gefördert werden“, gab die Stimmkreisabgeordnete Dr. Ute Eiling-Hütig bekannt: „Allein 400.000 Euro werden für den gut einen Kilometer langen Radweg an den Staatsstraßen 2348 und 2070 bei Seefeld bereit gestellt. Weitere 200.000 Euro gibt es für den etwa gleich langen Radweg zwischen Frohnloh und Gut Hüll entlang der viel befahrenen Staatsstraße 2069.“

Dr. Ute Eiling-Hütig zum „Girls‘ und Boys‘Day“:

Berufsmöglichkeiten voll ausschöpfen

„Am „Girls‘ und Boys’Day“ wollen wir Mädchen und Jungen für ein gelungenes Berufsleben begeistern. Bei der Berufswahl sollten sich junge Menschen auf ihre persönlichen Stärken und Interessen konzentrieren und sich nicht durch Geschlechterklischees einengen lassen“, appelliert Dr. Ute Eiling-Hütig, Vorsitzende der Arbeitsgruppe Frauen der CSU-Fraktion, anlässlich des „Girls‘ und Boys’Day“ an diesem Donnerstag.

In technischen Berufen sind Frauen nach wie vor deutlich unterrepräsentiert. Genauso sieht es beim Anteil der Männer in sozialen Berufen aus.

MdL Dr. Ute Eiling-Hütig besucht Messestand des KDFB

Auf der Messe „Die 66“ im MOC München besuchte MdL Dr. Ute Eiling-Hütig den Stand des Bayerischen Landesverbands des Katholischen Deutschen Frauenbunds. Mit der Fotoaktion „Freude – Pläne – Lebenslust“ wollte der KDFB herausfinden, was der Generation 50+ wichtig ist, was Seniorinnen und Senioren unter Lebensqualität verstehen und wie sie sich eine gute Zukunft vorstellen. Mit ihrem Zukunftswunsch „Respekt voreinander und Solidarität miteinander“ formulierte MdL Dr. Ute Eiling-Hütig eine Friedensbotschaft an alle. „Unter diesem Leitspruch könnten wir viele Probleme beseitigen und unsere Welt ein Stück weit menschlicher und lebenswerter machen.“ Die Abgeordnete informierte sich bei dieser Gelegenheit über die wertvolle Arbeit des KDVB und war beeindruckt vom vielfältigen Engagement des Landesverbands vor allem im Bereich Familien- und Frauenpolitik. „Hier gibt es viele Anknüpfungspunkte, um weiterhin im Gespräch zu bleiben“, so die Abgeordnete.

Höhere Förderung für Feuerwehren

- Erhöhung gilt bereits rückwirkend zum 1. März -

Rückwirkend zum 1. März 2015 erhalten Bayerns Feuerwehren eine um durchschnittlich 20 Prozent höhere Förderung für Fahrzeugbeschaffungen sowie Gerätehausbauten und -modernisierungen. Die Starnberger Stimmkreisabgeordnete Ute Eiling-Hütig begrüßt diese Erhöhung ausdrücklich: „6,5 Millionen Euro mehr für Fahrzeuge und Gerätehäuser. Davon werden auch die Feuerwehren im 5-Seen-Land profitieren.“

„Mit den neuen Förderbestimmungen sichern wir den notwendigen Fahrzeug- und Gerätebedarf unserer rund 7.700 Freiwilligen Feuerwehren in Bayern, die rund 320.000 Aktive haben", betonte Ute Eiling-Hütig: „Durch die zusätzlichen 6,5 Millionen Euro und erweiterte Förderrichtlinien können die Preissteigerungen für Ausrüstung mehr als ausgeglichen werden. Insgesamt stehen in Bayern nun rund 40 Millionen Euro für die Feuerwehrförderung zur Verfügung.“

Abgeordnetenbüro Dr. Ute Eiling-Hütig

Wielinger Straße 16
82340 Feldafing
Telefon : 08157-9990841
Telefax : 08157-9993805