Aktuelles

Alle Neuigkeiten auf einen Blick.

140. Geburtstag und "Fair Family Award" für Seenschifffahrt am Ammersee

Seit 140 Jahren gibt es die Seenschifffahrt am Ammersee. Finanzminister Dr. Markus Söder, die Stimmkreisabgeordnete Dr. Ute Eiling-Hütig und die Seenschifffahrt Ammersee begrüßten zum Saisonstart kinderreiche Familien an Bord. Die Seenschifffahrt hält besonders für Familien mit Kindern viele interessante Angebote bereit. Dafür wurde ihr vom Bund kinderreicher Familien der "Fair Family Award" verliehen.

„Bürgerpreis 2016“ des Bayerischen Landtags:

„70 Jahre in guter Verfassung. Wir leben und gestalten Demokratie!“

Wie in den Jahren zuvor verleiht der Bayerische Landtag auch in diesem Jahr wieder seinen renommierten Ehrenamtspreis. Die Bayerische Verfassung feiert heuer einen runden Geburtstag: Aus diesem Anlass steht der Bürgerpreis für 2016 unter dem Leitthema „70 Jahre in guter Verfassung. Wir leben und gestalten Demokratie!“. Dies teilt die Abgeordnete Dr. Ute Eiling-Hütig mit.

Die Jury unter Vorsitz von Landtagspräsidentin Barbara Stamm sucht und honoriert ehrenamtliche Gruppierungen und Bündnisse, die sich für die zentralen Werte der Verfassung – wie Frieden, Freiheit und Demokratie - einsetzen: Dies können Aktionen sein, die sich Extremismus und Intoleranz entgegenstellen; Projekte, die sich der Erinnerungskultur oder der Vermittlung unseres Demokratieverständnisses widmen; oder auch lokale Friedensinitiativen etwa zur Völkerverständigung, Demokratiewerkstätten u.v.m.

Dr. Ute Eiling-Hütig zum Equal Pay Day:

„Typische“ Frauenberufe müssen aufgewertet werden

„Wir müssen es schaffen, die Bezahlung von sogenannten ‚typischen‘ Frauenberufen Stück für Stück zu erhöhen“, fordert Dr. Ute Eiling-Hütig, Vorsitzende der Arbeitsgruppe Frauen der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag, anlässlich des Equal Pay Day am 19. März: „Denn gerade diese Berufe, viele davon im sozialen Bereich, sind sehr anstrengend und daher auch im wahrsten Sinne des Wortes mehr ‚wert‘. Das muss sich für die dort arbeitenden Frauen auch auf ihrem Lohnzettel bemerkbar machen.“

»Bildungsregion in Bayern«

Landkreis Starnberg erhält Gütesiegel

Während eines Festakts im Landratsamt Starnberg hat Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle das Gütesiegel „Bildungsregion in Bayern“ an den Landkreis Starnberg verliehen. Landrat Karl Roth und die Stimmkreisabgeordnete Dr. Ute Eiling-Hütig freuen sich über diese Auszeichnung.
Der Erfolg hat viele Gründe: „Es gibt im Landkreis Starnberg ein breit gefächertes Angebot schulischer und außerschulischer Bildung. Diese Bildungsangebote werden mit gezielten Maßnahmen für ganz unterschiedliche Zielgruppen passgenau umgesetzt“, sagte Minister Spaenle bei der Überreichung der Gütesiegel-Messingplakette. Besonders lobte der Minister, dass der Landkreis Starnberg fortwährend auf der Suche ist nach neuen Angeboten. „Bildungsregionen zeichnen sich gerade durch ihre Dynamik aus. Umso erfreulicher ist es, dass hier in Starnberg mit dem Netzwerk „Inklusion“ und regelmäßigen Bildungs-Konferenzen schon die nächsten Vorhaben geplant werden“, so der Minister.

Zum Internationalen Frauentag am 8. März:

Ute Eiling-Hütig fordert „Null-Toleranz“ bei Nichtbeachtung der Gleichberechtigung

„Die Gleichberechtigung ist eine der größten gesellschaftlichen Errungenschaften in unserem Land. Wir müssen deshalb allen Flüchtlingen, die zu uns kommen, neben unseren zentralen Werten wie Meinungs- und Religionsfreiheit vermitteln, dass bei uns Frauen die gleichen Rechte haben wie Männer“, forderte die Leiterin der AG Frauen der CSU-Landtagsfraktion, Dr. Ute Eiling-Hütig, anlässlich des Internationalen Frauentags am 8. März: „Wir brauchen deshalb eine Politik der „Null-Toleranz“ bei jeder Form der Nichtbeachtung von Gleichberechtigung.“

Frauengesprächsrunde

Frauenarbeitsgemeinschaft der Südtiroler Volkspartei besucht AG-Frauen der CSU-Landtagsfraktion

15 Frauen der SVP-Frauenbewegung (Frauenarbeitsgemeinschaft der Südtiroler Volkspartei), angeführt von Frau Astrid Pichler (SVP-Bezirksfrauenreferentin Burggrafenamt) und Frau Annamaria Thaler (SVP-Bezirksfrauenreferentin Vinschgau) kamen zu einem Treffen mit der Arbeitsgemeinschaft Frauen der CSU-Landtagsfraktion ins Maximilianeum. Im Rahmen des ca. 1 1/2 –stündigen Austausches stellte die Vorsitzdende Frau MdL Dr. Ute Eiling-Hütig die Arbeit der AG Frauen und das Mentoring-Programm der Frauen-Union vor. Neben dem persönlichen Erfahrungsaustausch wurden frauenpolitische Themen wie Frauenquote, Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Betreuungsgeld, Ausbau von Betreuungsangeboten und Mütterrente diskutiert. Zum Abschluss gab es noch einen kleinen Rundgang durch das Landtagsgebäude.

"Beeindruckende Entwicklung"

Der Vorsitzende des Wirtschaftsausschusses des Landtags Erwin Huber besucht Asto-Park Gilching

„Ich bin beeindruckt, was sich hier in den vergangenen Jahren alles entwickelt“ hat, lautete das Fazit des Besuchs des Vorsitzenden des Wirtschaftsausschusses des Bayerischen Landtags Erwin Huber im Asto-Park Gilching. Die Starnberger Stimmkreisabgeordnete Dr. Ute Eiling-Hütig hatte ihn zusammen zu einem Informationsaustausch mit den Verantwortlichen des Asto-Parks eingeladen.

Denn dort sind in den vergangenen Jahren zwischen 6.000 und 7.000 Arbeitsplätze entstanden, wie Projektentwickler Dr. Bernd Schulte-Middelich erläuterte: „Neben dem Autozulieferer Webasto und dem Luftfahrtspezialisten AOA haben sich auch zahlreiche international tätige Unternehmen angesiedelt. Im Asto-Park sind inzwischen 65 Hightech-Firmen tätig. Wichtig ist uns auch, dass sie aus unterschiedlichen Branchen kommen, der Standort ist also wirklich breit aufgestellt“.

Neues Magazin der CSU-Landtagsfraktion: "Herzkammer"

- Artikel über Integrationsklasse der Starnberger Berufsschule, Asylhelferkreis Feldafing sowie Interview mit BA-Chef Dieber in der Starnberger Regionalausgabe -

Gestern wurde das neue Online-Magazin der CSU-Landtagsfraktion, die „Herzkammer“ offiziell präsentiert. Wie die Starnberger Stimmkreisabgeordnete Dr. Ute Eiling-Hütig mitteilt, wird jede der vier Ausgaben pro Jahr einen starken regionalen Bezug haben. „In der Herzkammer habe ich nicht nur die Möglichkeit, meine eigene Arbeit im Stimmkreis und im Landtag zu erklären, sondern ich kann über spannende Themen und innovative Projekte aus meinem Heimatlandkreis bayernweit berichten“, so Eiling-Hütig. Die Leserinnen und Leser können sich zudem über aktuelle Arbeitsschwerpunkte der CSU-Landtagsfraktion anhand informativer Grafiken und anschaulicher Berichterstattung informieren. „Mit Herz und Verstand für Bayern!“, lautet der persönliche Leitsatz von Dr. Ute Eiling-Hütig, die in dem neuen Medium ein wertvolles Werkzeug für den Austausch mit den Bürgerinnen und Bürgern sieht.

Klausurtagung des FU-Landesvorstands

Besuch im Feldkirchner Aufnahmecamp

Auf Einladung der niederbayerischen FU-Bezirksvorsitzenden und Bundestagsabgeordneten Gudrun Zollner trafen sich die CSU-Politikerinnen zur Klausurtagung in Straubing, um die Arbeitsschwerpunkte der Frauen-Union für die kommenden Monate zu besprechen. Zum anstehenden Weltfrauentag wird die Frauen-Union die Frage nach angemessenen Schlussfolgerungen aus der Kölner Silvesternacht und den Schutz von Frauen vor sexueller Belästigung zum Thema machen.

Auch die Herausforderungen in der aktuellen Flüchtlingskrise wurden erörtert und die Vorstandsmitglieder nutzten die Gelegenheit, sich die Aufnahmeverfahren für Flüchtlinge im nur wenige Kilometer entfernten Aufnahmecamp Feldkirchen erläutern zu lassen. Aufgrund der großen Anzahl  der an Bayerns Grenzen ankommenden Flüchtlingen wurden innerhalb kürzester Zeit die Camps in Feldkirchen und Erding errichtet, um die Voraussetzungen für ein geordentes Aufnahmeverfahren gewährleisten zu können. Der sogenannte Warteraum Feldkirchen bietet winterfeste Unterbringungsplätze für 2500 Menschen. "Zwischenzeitlich wurden hier rund 65.000 Flüchtlinge registriert" erklärte Bürgermeisterin Barbara Unger beim Rundgang und lobte das große Engagement der Feldkirchner Mitarbeiter. "Der Besuch war eine beeindruckende Erfahrung zur Bewertung der Flüchtlingskrise", so MdL Dr. Ute Eiing-Hütig. "Bei allem Respekt vor der großartigen Arbeit, die in Feldkirchen geleistet wird, muss das Ziel auf jeden Fall eine dauerhafte deutliche Reduzierung der Flüchtlingszahlen sein."

Antragsstellung zum neuen Kulturlandschaftsprogramm ab sofort möglich

- Erstmals Förderung der Erneuerung von Hecken und Feldgehölzen -

„Die Landwirte in meinem Stimmkreis Starnberg können ab sofort Fördermittel aus dem neuen Kulturlandschaftsprogramm 2016 (KULAP) zur umweltschonenden Bewirtschaftung ihrer landwirtschaftlichen Flächen beantragen. Dazu gehört erstmals auch die Förderung der Erneuerung von Hecken und Feldgehölzen, die für viele unserer heimischen Tier- und Pflanzenarten besonders wichtig sind“, teilt die CSU-Landtagsabgeordnete Dr. Ute Eiling-Hütig mit.

"Wir müssen die Zuwanderung begrenzen"

Klare Botschaft von Staatsminister Marcel Huber beim Neujahrsempfang in Gilching

Der bayerische Staatskanzleiminister Dr. Marcel Huber hat sich beim Neujahrsempfang der CSU-Ortsverbände Gilching, Weßling, Inning, Seefeld und Wörthsee in Gilching für eine Begrenzung der Zuwanderung nach Deutschland ausgesprochen. Die Zahl der zu uns kommenden Flüchtlinge müsse schon allein deshalb begrenzt werden, „weil wir sonst die Integration derjenigen, die bereits hier sind, nie und nimmer schaffen werden. Deshalb ist eine Obergrenze von 200.000 Flüchtlingen notwendig.“

Marcel Huber: „Kehrtwende der Bundesregierung in der Flüchtlingspolitik dringend notwendig“

Klasse des Gymnasiums Starnberg zu Gast im Bayerischen Landtag

Eiling-Hütig: "Mut fassen zum politischen Engagement"

Die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Starnberg waren mit ihren Sozialkundelehrerinnen Frau Hogh und Frau Horber zu Gast im Bayerischen Landtag. Die Starnberger Stimmkreisabgeordnete Dr. Ute Eiling-Hütig, die kurz zuvor noch eine Rede über Extremismusprävention an bayerischen Schulen im Plenarsaal gehalten hatte, freute sich sehr über diesen Besuch. „Gelegenheiten wie diese sind auch für mich spannend, denn die Chance zu Gesprächen mit Schülern bietet sich im Alltag eines Politikers leider nicht oft genug. Als Bildungspolitikerin stelle ich mich aber sehr gerne den kritischen Fragen junger Menschen und erfahre so, was sie bewegt“, so Eiling-Hütig.

Bayern fordert von der Bundesregierung Begrenzung des Flüchtlingszustroms

Das Bayerische Kabinett hat heute auf der Grundlage des verfassungsrechtlichen Gutachtens von Prof. Dr. Dr. Udo Di Fabio wesentliche Forderungen Bayerns an den Bund zur Begrenzung des Flüchtlingszustroms formal an die Bundesregierung gerichtet. Das entsprechende Schreiben des Ministerpräsidenten an die Bundeskanzlerin dient auch der rechtlichen Vorbereitung einer Klage Bayerns vor dem Bundesverfassungsgericht.

Ich unterstütze diesen Schritt nachdrücklich und hoffe, dass er die Bundeskanzlerin zu einer Korrektur ihres Kurses in der Flüchtlingspolitik bewegt! Um das zu erreichen, habe ich ihr zusammen mit den anderen jungen Abgeordneten der CSU-Landtagsfraktion bereits in Wildbad Kreuth einen entsprechenden Brief überreicht.

"Der Landtag sind wir"

Otto-von-Taube-Gymnasium bei Planspiel im Landtag

Unter dem Motto "Der Landtag sind wir" verschafften sich Schülerinnen und Schüler vom Otto-von-Taube-Gymnasium in Gauting einen Einblick in die Politik. Die Jugendlichen waren interessiert und mit Eifer bei der Sache. Während der Evaluationsphase besuchte die Stimmkreisabgeorndete Dr. Ute Eiling-Hütig  die Schülergruppe im Plenarsaal des Bayerischen Landtags und erzählte von Ihrer Arbeit. Das Strahlen der Teilnehmer auf dem Foto spricht für sich: Von Desinteresse junger Menschen an Politik kann keine Rede sein. Alle Beteiligten waren restlos begeistert und hatten viel Spaß.

Schutz von Frauen

"Viele Flüchtlinge haben ein vollkommen anderes Frauenbild als wir." Dr. Ute Eiling-Hütig, MdL richtet bei der Klausurtagung in Wildbad Kreuth das Wort an die Bundeskanzlerin.

Bei der Diskussion mit der Bundeskanzlerin in Wildbad Kreuth, am 21. Januar 2016, war Dr. Ute Eiling-Hütig, MdL eine der Landtagsabgeordneten, die das Wort offen an Dr. Angela Merkel, MdB richteten:

„Zuwanderung muss sofort und spürbar begrenzt werden“

Ute Eiling-Hütig ist Mitunterzeichnerin des „Offenen Briefs“ der jungen CSU-Landtagsabgeordneten an die Bundeskanzlerin

Die Starnberger Stimmkreisabgeordnete Dr. Ute Eiling-Hütig gehört zu den Unterzeichnern des „Offenen Briefes an Bundeskanzlerin Angela Merkel“, den die Mitglieder der Gruppe der 2013 in den Landtag gewählten CSU-Abgeordneten ihr heute in Wildbad Kreuth überreicht haben. „Wir wollen mit unserem Brief unmissverständlich deutlich machen, dass es sich bei der Bewältigung des Flüchtlingsstroms um eine Schicksalsfrage unseres Landes handelt“, betonte die Abgeordnete: „Diese Frage darf deshalb nicht länger auf die ‚lange Bank geschoben‘, sondern rasch und für unsere Bürgerinnen und Bürger überzeugend gelöst werden.“

Umfrage des BR Politikmagazins Kontrovers:

77 Prozent der Bayern für Obergrenze

Rund acht von zehn Bayern wollen einer aktuellen Umfrage zufolge den Zuzug von Flüchtlingen durch eine Obergrenze verringern und unterstützen damit eine Forderung der CSU. Mehr als der Hälfte der Befragten im Freistaat macht die hohe Zahl der Flüchtlinge Angst. Die Bürger befürchten mehr Straftaten, höhere Schulden und steigende Konkurrenz auf dem Wohnungsmarkt.

MdL Dr. Ute Eiling-Hütig: Stimmkreis Starnberg profitiert von gestiegenen Schlüsselzuweisungen

„Im kommenden Jahr fließen 8.492.236 Euro aus den Schlüsselzuweisungen in den Landkreis Starnberg, freut sich Landtagsabgeordnete Dr. Ute Eiling-Hütig. Davon erhält der Landkreis Starnberg 8.263.276 Euro. Die insgesamt 190.560 Euro für die kreisangehörigen Gemeinden setzen sich zusammen aus 38.400 Euro für Gauting und 190.560 Euro für Tutzing. Die dem Stimmkreis Starnberg zugehörige Gemeinde Bernried aus dem Landkreis Weilheim-Schongau erhält 87.592 Euro.
2016 sind die Schlüsselzuweisungen erneut gestiegen und sind die wichtigste staatliche Zah-lung im Rahmen des kommunalen Finanzausgleiches. So werden die Kommunen im Stimmkreis Starnberg an den Steuereinnahmen des Freistaats beteiligt. Grundlage für die Zuweisung sind die Steuereinnahmen der betreffenden Kommunen aus dem Jahr 2014.

Abgeordnetenbüro Dr. Ute Eiling-Hütig

Wielinger Straße 16
82340 Feldafing
Telefon : 08157-9990841
Telefax : 08157-9993805