Aktuelles

Alle Neuigkeiten auf einen Blick.

„Eine Welt Netzwerk Bayern“ im Landtag

MdL Dr. Ute Eiling-Hütig informiert sich

Beim Infotag des „Eine Welt Netzwerks Bayern“ im Bayerischen Landtag habe ich mich über dessen Arbeit insgesamt sowie die der in ihm zusammengeschlossenen Organisationen informiert. Dazu gehört auch die bayernweite Initiative „Unser Land“, die gerade auch bei uns im 5-Seen-Land hervorragende Arbeit leistet. Dafür ganz herzlichen Dank! Weiter so!

Auf dem Foto Richard Mickasch von „Unser Land“ und MdL Dr. Ute Eiling-Hütig

Förderschule Tutzing mit "Schulprofil Inklusion" ausgezeichnet

Kultusminister Spaenle und MdL Dr. Ute Eiling-Hütig gratulieren der Schulleitung

Gemeinsam mit weiteren 32 Schulen aus allen Teilen Bayerns erhielt die Grundschule Tutzing mit der Fünfseenschule des Sonderpädagogischen Förderzentrums Starnberg von Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle und Ministerialdirigent Stefan Graf die Urkunde "Schule mit dem Schulprofil Inklusion" überreicht. „Die bayerischen Profilschulen unterstützen vorbildlich das gemeinsame Lernen und Leben von jungen Menschen mit und ohne sonderpädagogischen Förderbedarf“, betonte Kultusminister Spaenle. Er hob dabei vor allem das große Engagement der Lehrkräfte hervor: „Mit ihrem Einsatz tragen unsere Lehrkräfte wesentlich dazu bei, dass das Miteinander an den Schulen gelingen kann.“ MdL Dr. Ute Eiling-Hütig freute sich, dass eine Schule aus ihrem Stimmkreis zu den Ausgezeichneten gehörte und gratulierte Konrektorin Anne-Katrin Schallameier von der Grundschule Tutzing und Sonderschulkonrektorin Gaby Pfob vom Förderzentrum Fünfseen-Schule Starnberg.

Mehr zum Thema unter: www.km.bayern.de/eltern/meldung/3850/32-neue-schulen-erhalten-urkunde-fuer-ihren-einsatz.html

Spatenstich und 40. Firmenjubiläum in Gilching Süd

Der Asto-Park an der Friedrichshafener Straße wird im Süden kräftig erweitert. Keine Berührungsängste mit Spaten und zehn Männern zeigte die Stimmkreisabgeordnete Dr. Ute Eiling-Hütig beim Spatenstich für ein 5000 Quadratmeter großes Gebäude der Firma pro-beam, die gleichzeitig auch das 40. Firmenjubiläum feiern konnte. Die pro-beam-Gruppe aus Planegg ist Marktführer für Elektronenstrahltechnik und macht den Asto-Park am Sonderflughafen Oberpfaffenhofen zu einem noch größeren Forschungsstandort. In dem geplanten Gebäude entstehen Flächen für Büros und Forschungszwecke für ca. 100 Mitarbeiter in den Abteilungen Entwicklung und Produktion. Vollen Einsatz zeigten auch die zehn Herren: Bürgemeister Manfred Walter, Vizelandrat Georg Scheitz, Firmengründer Dr. Dietrich Freiherr von Dobeneck, Vorstandsvorsitzender Nicolas Freiherr von Wolff, Geschäftsführer Dr. Bernd Schulte-Middelich, Ulrich Thor, Ekkehard Fabian, Claudius Maschita, Bernd Herrmann und Thorsten Löwer

Erntedankfest 2015:

Dritthöchste Getreideernte aller Zeiten

 Beim Erntedankfest am ersten Sonntag im Oktober danken wir Christen alljährlich unserem Herrgott für die reichen Gaben, die er auf unseren Feldern und in unseren Gärten wachsen lässt. Die Ernte des Jahres 2015, das ja von langen Trockenphasen und großer Hitze geprägt war, fällt dabei nach Angaben des Bayerischen Landesamts für Statistik sehr unterschiedlich aus.

Dr. Ute Eiling-Hütig:

Flüchtlingen muss modernes Frauenbild vermittelt werden

„Allen Flüchtlingen, die nach Deutschland kommen, müssen auch unsere grundlegenden Werte vermittelt werden. Dazu gehört neben Demokratie, Meinungs- und Religionsfreiheit, Gleichberechtigung und vielem mehr auch das moderne Frauenbild“, betont Dr. Ute Eiling-Hütig, Leiterin der Arbeitsgruppe Frauen der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag. „Diese Wertvorstellungen und unsere Rechtsordnung sind nicht verhandelbar!“

10.000-Häuser-Programm

Bayern unterstützt seine Bürgerinnen und Bürger optimal bei energetischer Gebäudesanierung

„Diesen Dienstag startet das bayerische 10.000-Häuser-Programm als wichtiger Beitrag zur Energiewende und zum Klimaschutz. Mit Zuschüssen helfen wir Hausbesitzern bei der energetischen Modernisierung ihrer Häuser“, erklärt MdL Dr. Ute Eiling-Hütig.

Mit dem neuen Förderinstrument für selbstgenutzte Ein- und Zweifamilienhäuser unterstützt Bayern die energetische Modernisierung im Gebäudebestand und besonders energieeffiziente Neubauten ebenso wie den beschleunigten Austausch veralteter, ineffizienter Heizungsanlagen. Der Nutzen für die Bürger ist hoch: Mehr Unabhängigkeit, mehr Komfort, weniger Energieverbrauch, weniger CO2-Ausstoß, weniger Heizkosten. Zielgruppe ist vor allem der Altbau; es gibt aber auch Anreize für den Neubau.

Kloster Banz:

"Verantwortung für die Menschen, für die Zukunft, für Bayern"

Mehr als 60 Millionen Menschen sind weltweit auf der Flucht und jeden Tag werden es mehr. Tausende sind allein in den vergangenen Tagen nach Bayern gekommen. Die Hilfsbereitschaft der Bürger war und ist schier grenzenlos.

Der Freistaat steht vor großen Herausforderungen. Deshalb stellt die CSU-Fraktion die Flüchtlingspolitik in den Mittelpunkt ihrer Klausurtagung in Kloster Banz. Unter dem Motto „Verantwortung – für die Menschen, für die Zukunft, für Bayern“ diskutieren die Abgeordneten vier Tage lang intensiv mit Experten aus Politik und Gesellschaft.

Trailer zur Klausurtagung
Mehr Infos

Eröffnung Projekt "Elternglück" in Herrsching

Gemeinsam mit Bürgermeister Christian Schiller besuchte MdL Dr. Ute Eiling-Hütig zur offiziellen Eröffnung das Projekt "Elternglück" in Herrsching. Die beiden Intitiatorinnen Ulrike Jäger und Julia Magenau präsentieren stolz und freudig ihr Kompetenz- und Dienstleistungszentrum für Familien am Ammersee. Die hellen und freundlichen Räume wirken wie eine "Wohlfühloase". Hier sollen Familien sich treffen und austauchen können sowie auch kompetente Beratung und Unterstützung in individuellen Situationen erhalten. MdL Dr. Ute Eiling-Hütig wünscht der Einrichtung alles Gute und viel Erfolg für die Zukunft!

Asyl – Ministerrat beschießt 12-Punkte-Sofortprogramm

Der Ministerrat hat in seiner Sitzung am 13. September 2015 folgendes
12-Punkte-Sofortprogramm beschlossen:
Die ohnehin schon seit Wochen angespannte Flüchtlingssituation in Deutschland hat sich in den letzten Tagen durch den starken Anstieg des Zugangs enorm verschärft. Dadurch hat sich die Ausgangssituation für die Asyl- und Flüchtlingspolitik noch einmal radikal verändert. Alleine seit 5. September 2015 sind weit über 60 000 Flüchtlinge in unser Land gekommen. München und Bayern tragen dabei eine Hauptlast. Darauf muss unverzüglich und mit aller Kraft in Verantwortungsgemeinschaft von Bund und Ländern reagiert werden.
Der Ministerrat beschließt folgendes Sofortprogramm:

MdL Dr. Ute Eiling-Hütig besucht Klausurtagung der AGEB in Herrsching

Da sich die AGEB zur Klausurtagung im Haus der Bayerischen Landwirtschaft in Herrsching im Stimmkreis von MdL Dr. Ute Eiling-Hütig traf, war ein Besuch der Abgeordneten nahezu selbstverständlich. Der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft der Erwachsenenbildung und Geschäftsführer des Bildungswerks des Bayerischen Bauernverbands Gunter Strobl wertete das dabei stattfindende informative Gespräch zur "Zukunft der Erwachsenenbildung in Bayern" als wichtigen Baustein für den Erfolg der Klausurtagung. "Aber es liegt noch viel Arbeit vor uns" so die Abgeordnete, der die Erwachsenenbildung von jeher sehr am Herzen liegt.

Wahlfach "Verbraucherprofi"

auch im neuen Schuljahr an Realschulen angeboten

Das im Schuljahr 2014/15 erstmals regulär an 20 bayerischen Realschulen angebotene Wahlfach "Verbraucherprofi" hat die Pilotphase erfolgreich bestanden und wird daher auch im kommenden Schuljahr an Realschulen angeboten werden. Das begrüße ich sehr, denn es ist ein wesentlicher Baustein der bayerischen Verbraucher- und Bildungspolitik, die Verbraucherbildung bereits in der Schule zu verankern. Durch das neue Wahlfach lernen Schüler, sich im Konsumalltag gut zu Recht zu finden. Damit werden bewusste Entscheidungen wie für ein Computerspiel-Abo oder einen neuen Handyvertrag erst möglich.

Ziel: Alltagskompetenzen fördern

Das einstündige Wahlfach "Verbraucherprofi" richtet sich an Realschüler in den Jahrgangsstufen 7 bis 10 und ermöglicht ihnen, Dinge auszuprobieren. Denn Kompetenzen so früh wie möglich zu vermitteln, ist die beste Voraussetzung für selbstsichere mündige Verbraucher.  Dabei ist es gerade für Kinder und Jugendliche wichtig, praktische Erfahrungen zu sammeln: Wie finde ich das günstigste Girokonto? Welche Versicherungen sind sinnvoll? Welchen Spielraum habe ich für Kredite?

Die Realschule hat sich bisher schon in besonderer Weise das Ziel gesetzt, die Schülerinnen und Schüler zu mündigen Verbrauchern zu erziehen, was sich z.B. in den Fächern Wirtschaft und Recht, Informationstechnologie und Haushalt und Ernährung zeigt. Das neue Wahlfach soll einen weiteren Beitrag dazu leisten, die Alltagskompetenzen junger Menschen intensiv und nachhaltig zu fördern. Der Lehrplan sieht innerhalb von zwei Jahren ein Grund- und ein Aufbaumodul vor. Dabei werden jeweils Alltagsthemen wie Finanzen, Konsum, Medien sowie Ernährung und Gesundheit anschaulich und lebendig vermittelt. Am Ende kann eine Prüfung abgelegt werden.

Bayerische Klimawoche vom 17. - 26. Juli

Vor kurzem habe ich das „Kinder-Klima-Camp 2015“ in Wartaweil besucht und war beeindruckt, was die Kinder dort alles über den Klimaschutz lernen. Aber nicht nur Kinder, sondern jede und jeder Einzelne von uns kann seinen ganz persönlichen Beitrag zu dessen Schutz leisten. Deshalb lade ich Sie herzlich ein, sich im Rahmen der Bayerischen Klimawoche 2015 darüber zu informieren, was Sie tun können.

Wie Umfragen beweisen, hält die Mehrheit der Bevölkerung Klimaschutz für eines der herausragenden Themen unserer Zeit. Wenn es jedoch um das persönliche Handeln geht, räumen viele der Befragten ein, dass sie eigentlich noch mehr für den Klimaschutz tun könnten. Dieser Widerspruch zwischen allgemeinem Bekenntnis und eigenem Handeln war Anlass für die Bayerische Klima-Allianz, den Klimaschutz mit einer gemeinsamen Aktion noch deutlicher ins Bewusstsein der Menschen zu rücken:

Info-Stand beim Kino Open Air auf dem Königsplatz in München / Veranstaltungen im Landkreis Starnberg

Informieren Sie sich im Rahmen der Bayerischen Klimawoche und besuchen Sie deren Info-Stand beim Kino Open Air in München auf dem Königsplatz. Aber auch bei uns im Landkreis Starnberg finden dazu Veranstaltungen statt. Alle Informationen zur Klimawoche auf:

www.klimawandel-meistern.bayern.de

Bayerische Landesstiftung beschließt Zuschuss von insgesamt 31.000 Euro für drei Projekte im Landkreis Starnberg

Der Stiftungsrat der Bayerischen Landesstiftung hat in seiner Sommer-Sitzung 2015 die Förderung von drei Projekten im Landkreis Starnberg mit insgesamt 31.000 Euro beschlossen, freut sich die Abgeordnete Dr. Ute Eiling-Hütig.

Bereits im Mai dieses Jahres hat die Katholische Pfarrpfründestiftung Mara Himmelfahrt in Oberalting, Gemeinde Seefeld 11.500 Euro für die Dachsanierung des Pfarrhofes und des Pfarrstadels erhalten. Nun legt die Landesstiftung nochmals 15.000 Euro nach für die Gesamtsanierung und den Umbau des Pfarrhofes und Pfarrstadels in einen Pfarrgemeindlichen Besprechungsraum und zwei Mietwohnungen.

"Vom Anfang bis zum Schluss – Lebensbeginn und Lebensende im Fokus der Ethik“

Podiumsdiskussion in der Akademie für Politische Bildung Tutzing

Mit dem Thema "Vom Anfang bis zum Schluss – Lebensbeginn und Lebensende im Fokus der Ethik“ beschäftigten sich die Teilnehmerinnen einer Tagung bei der Politischen Akademie Tutzing. In Vorträgen und Diskussionen wurden Geburt und Tod des Menschen aus verschiedenen Perspektiven eingehend betrachtet. Die Veranstaltung war das Ergebnis einer Zusammenarbeit der Akademie für Politische Bildung mit den bayerischen Landesverbänden des Katholischen Deutschen Frauenbundes, des Deutschen Frauenrings und des Deutschen Evangelischen Frauenbundes.

Zum Abschluss der Veranstaltung lag der Fokus auf der Rolle der Politik. In einer Podiumsdiskussion sprachen die Landtagsabgeordneten Dr. Ute Eiling-Hütig (CSU), Ulrike Gote (Bündnis 90/Die Grünen), Gabi Schmidt (FW) und Kathrin Sonnenholzner (SPD) vor allem über den Aspekt des Sterbens. Die Vizepräsidentin des Bayerischen Landtags, Ulrike Gote, betonte eingangs, wie schwer es für Politikerinnen und Politiker sei, weitreichende Entscheidungen zu Themen zu treffen, bei denen eine Vielzahl unterschiedlicher Ansichten in einer Gesellschaft  existieren und die sich direkt auf die Lebensweise jedes Einzelnen auswirken. Dennoch müsse sich die Politik dieser Herausforderung stellen und Rechtssicherheit für alle Lebensbereiche schaffen. Diese Ansicht vertrat auch die Sozialdemokratin Kathrin Sonnenholzner. Das richtige Maß an Regelungen zu finden sei  dabei entscheidend. Wie auch immer diese Bestimmungen am Ende genau aussehen: Letztlich gehe es schlicht darum, die nötigen Bedingungen dafür zu schaffen, dass jedem Menschen ein würdevolles Ableben ermöglicht wird, forderte Gabi Schmidt von den Freien Wählern. Die Abgeordnete Dr. Ute Eiling-Hütig betonte, dass die Sorge um die Lebensqualität des sterbenden Menschen das zentrale Anliegen bei der aktuellen Debatte um das Lebensende bleiben müsse.

Ellen-Ammann-Preis für Ursula Männle

MdL Dr. Ute Eiling-Hütig und Landtagspräsidentin Barbara Stamm gratulieren

Seit den Achzigerjahren kämpft die Politikerin Ursula Männle gegen die Ausbeutung von Frauen und Kindern durch Prostitution und Menschenhandel.

540.000 Euro für fünf Kommunen im Stimmkreis Starnberg

aus Bayerischem Städtebauförderungsprogramm

„Im Rahmen des bayerischen Städtebauförderungsprogramms „Ort schafft Mitte“ werden heuer auch fünf Kommunen im Stimmkreis Starnberg mit insgesamt 540.000 Euro unterstützt“, gab die Landtagsabgeordnete Dr. Ute Eiling-Hütig bekannt: „Herrsching, Bernried, Iffeldorf und Krailling erhalten je 120.000 Euro für die weitere Sanierung ihrer Ortskerne bzw. im Fall von Krailling auch des Bahnhofs. Außerdem werden für ein Einzelvorhaben in Feldafing 60.000 Euro bereitgestellt. Alle Maßnahmen haben das Ziel, die Zentren als ‚Herz‘ der jeweiligen Orte zu erhalten und so auch in Zukunft die Vitalität und Attraktivität dieser Kommunen zu sichern. Dabei sind wir im 5-Seen-Land auf einem wirklich guten Weg“.

Siemens-Nachwuchskreis besuchen Maximilianeum

Über den Kinderschutzbund kam der Kontakt zustande und nun besuchte der gesellschaflich und sozial engagierte Siemens-Nachwuchskreis die Landtagabgeordnete Dr. Ute Eiling-Hütig an ihrem Arbeitsplatz im Bayerischen Landtag.  Als Diskussionsthemen standen die "Verkehrspolitik im Großraum München" sowie die "Bildungspolitik, im Besonderen der Bologna-Prozess und dessen Folgen für Universitäten und Studenten" auf der Wunschliste. Frau Dr. Eiling-Hütig hatte dazu zwei kompetente Kollegen, den Vorsitzenden des Hochschulausschusses, Herrn MdL Oliver Jörg und den Kommunalpolitiker, Herrn MdL Otto Lederer eingeladen. So konnten alle Fragen zur Zufriedenheit beantwortet werden und die Teilnehmer strahlten beim obligatorischen Erinnerungsfoto auf der Landtagstreppe um die Wette.

50.000 Euro aus Kulturfonds für den Stimmkreis Starnberg

- MdL Eiling-Hütig: „Gelder fließen nach Starnberg, Herrsching und Iffeldorf“ -

„Als erfreuliche Nachricht für die Kultur im 5-Seen-Land“ hat die Landtagsabgeordnete Dr. Ute Eiling-Hütig die Mitteilung bezeichnet, dass der Kulturfonds Bayern heuer drei Kulturprojekte in ihrem Stimmkreis mit insgesamt über 50.000 Euro fördert: „Die größte Summe in Höhe von 27.000 Euro erhält die 1. Konzertreihe "All that Jazz" in Starnberg, die vom Verein "Worte spielen Noten" organisiert wird“.
„Außerdem freue ich mich darüber, dass das 25-jährige Jubiläum der „Iffeldorfer Meisterkonzerte" mit 20.000 Euro gefördert wird“, sagte die Abgeordnete: „Darüber hinaus bekommt der Kulturverein Herrsching 4.000 Euro für die Skulpturengruppe "Feuer-Wasser-Holz" im Rahmen der Ausstellung "Skulpturen im Park".

Umweltfreundliche Elektromotoren für Boote

Ilse Aigner und Ute Eiling-Hütig bei Torqeedo in Gilching

Die bayerische Wirtschaftsministerin Ilse Aigner und die Starnberger Stimmkreisabgeordnete Dr. Ute Eiling-Hütig haben sich bei einem Besuch der Firma Torqeedo in Gilching über umweltfreundliche Elektromotoren für Boote informiert. Beide Politikerinnen zeigten sich vom hohen technischen Standard und der Umweltfreundlichkeit der in Gilching hergestellten Außenbord- und Innenbordmotoren beeindruckt. Denn im Gegensatz zu Verbrennungsmotoren leiten die von Torqeedo produzierten Antriebe keinerlei Abgase ins Wasser. Außerdem kann es auch keine Verschmutzungen des Wassers beim Betanken und natürlich auch keinen Ölverlust geben. Darüber hinaus sind die Elektromotoren auch deutlich leiser als Verbrennungsmotoren – ein Umstand, den alle, die am und auf dem Wasser Erholung suchen, besonders schätzen.

181.000 Euro für Sport- und Schützenvereine im Landkreis Starnberg

„Die Sport- und Schützenvereine im Landkreis Starnberg erhalten heuer vom Freistaat Bayern über die sogenannte Vereinspauschale insgesamt rund 181.000 Euro“, gab die Landtagsabgeordnete Dr. Ute Eiling-Hütig bekannt.

Die Vereinspauschale für die Sport- und Schützenvereine werde entsprechend den Sportförderrichtlinien des Freistaates Bayern gewährt, erläuterte die Abgeordnete: „Ausschlagegebend dafür sind die Anzahl der erwachsenen Vereinsmitglieder sowie die Anzahl der Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen, für die es die 10-fache Gewichtung gibt. Hinzu kommen die eingesetzten Übungsleiterlizenzen.“

Abgeordnetenbüro Dr. Ute Eiling-Hütig

Wielinger Straße 16
82340 Feldafing
Telefon : 08157-9990841
Telefax : 08157-9993805